Taufe

Der Empfang der Taufe ist in jeder Lebensphase möglich. Das beginnt bei den Säuglingen und setzt sich über die Kinder und Jugendlichen bis in jedes Erwachsenenalter fort. Im Pastoralverbund Menden haben wir für verschiedene Altersgruppen Konzepte vorbereitet, die wir ihnen hier vorstellen möchten:

A. Taufe von Kleinkindern
B. Taufe von Kindergartenkindern
C. Taufe von Erstkommunionkindern
E. Taufe von Jugendlichen und Erwachsenen
F. Übertritt zur katholischen Kirche
G. Wiedereintritt in die Kirche


A. Taufe von Kleinkindern

Einladung zur Taufvorbereitung

Liebe Eltern,
wir gratulieren Ihnen zur Geburt Ihres Kindes. Sie überlegen, ob Ihr Kind getauft werden soll?

Bei der Taufe bringen Sie das Schönste, was Sie haben, in die Kirche: Ihr Kind. Sie tragen es zu Gott, um ihn um seinen Schutz für dieses junge Leben zu bitten. Gott spricht zu jedem neugeborenen Kind sein „Ja, ich stehe zu dir! Du bist mein unendlich geliebtes Kind.“ Diese Zusage nimmt Gott nie wieder zurück. In der Taufe nehmen Sie für Ihr Kind dieses unendliche Geschenk Gottes an und versprechen, es ihm weiterzusagen.

Wir möchte Sie auf dem Weg zur Taufe Ihres Kindes begleiten und unterstützen. Daher umfasst die Taufvorbereitung in unserem Pastoralverbund diese vier Bausteine:

  1. Anmeldung
  2. Taufelternabende (Informationen dazu finden Sie auch auf unserem Tauf-Flyer 2017 (PDF-Datei)
  3. Taufgespräch
  4. Tauffeier

 


1. Anmeldung

Der erste Schritt auf dem Weg zur Taufe ist die persönliche Anmeldung Ihres Kindes im Katholischen Stadtbüro oder im Pfarrbüro Ihrer Gemeinde (Öffnungszeiten Sie hier). Das Team der Pfarrsekretärinnen steht Ihnen für alle Fragen rund um die Taufe gerne zur Verfügung.

Welcher Tauftermin ist für Sie der Richtige?

Vielleicht möchten Sie Ihr Kind in einer bestimmten Kirche bzw. Gemeinde oder an einem bestimmten Tag taufen lassen. Im Pfarrbüro erfahren Sie, wo an welchen Sonntagen Tauffeiern geplant sind. Wir freuen uns sehr, wenn Sie Ihr Kind inmitten der Gemeinde in einem Sonntagsgottesdienst taufen lassen möchten. Tauffeiern sind normalerweise in allen späten Sonntagsgottesdiensten möglich. Im Gespräch mit Ihnen werden wir den passenden Termin vereinbaren.

Bitte zur Anmeldung mitbringen:

  • die Geburtsurkunde Ihres Kindes
  • Patenbescheinigungen der auswärts wohnenden Paten (diese können in der Regel telefonisch im zuständigen Pfarrbüro beantragt werden)

Wie geht es weiter?

Im Pfarrbüro wird der Tauftermin besprochen und ein Anmeldeformular ausgefüllt. Sie werden über die weiteren Schritte informiert und zum nächsten Taufelternabend eingeladen. Der für Ihren Tauftermin zuständige Seelsorger wird sich bei Ihnen melden und mit Ihnen einen Termin zum Taufgespräch vereinbaren.

 


 

2. Einladung zum Taufelternabend

Die Taufe ist keine Magie, kein Hokuspokus, sondern die „Eintrittskarte“ in das Leben mit Jesus Christus, in die Gemeinschaft der Christen. Soziologisch sind Sie Eltern geworden; in der Taufe werden Sie es noch einmal vor Gott. Er vertraut Ihnen dieses Kind in einem noch tieferen Sinn an. Dass es laufen und sprechen lernt, das können Sie nicht machen, aber Sie helfen ihm dabei und fördern es.

In der Taufe versprechen Sie nicht, dass Sie einen Christen aus Ihrem Kind „machen“, sondern dass es bei Ihnen nicht nur laufen und sprechen, sondern lieben und verzeihen, beten und glauben lernt. Dabei können Sie sich der Unterstützung der Gemeinde sicher sein.

Daher laden wir Sie im Vorfeld der Taufe recht herzlich zu unserem Taufelternabend ein. In herzlicher und lockerer Atmosphäre können Sie mit anderen Eltern und Paten ins Gespräch kommen und sich austauschen über:

  • Hoffnungen und Wünsche für den Lebensweg Ihres Kindes,
  • die neue Lebenssituation,
  • Fragen im Zusammenhang mit dem Sakrament der Taufe,
  • die Bedeutung des Glaubens im alltäglichen Leben.

Die Taufelternabende finden abwechselnd im Pfarrzentrum St. Vincenz, Pastoratstr. 25, und im Pfarrheim St. Josef Lendringsen, Kaltenbachstr. 11, statt. Sie suchen sich den passenden Termin aus und teilen ihn der Sekretärin in einem der Pfarrbüros des Pastoralverbundes mit, damit diese Sie zum Taufelternabend anmelden kann. Falls Sie kurzfristig nicht können, melden Sie sich bitte unbedingt noch einmal im Pfarrbüro.

Termine im 2. Halbjahr 2017 (jeweils 20 Uhr bis 21:30 Uhr):

  • 13.06.: St. Vincenz
  • 11.07.: St. Josef
  • 12.09.: St. Vincenz
  • 17.10.: St. Josef
  • 14.11.: St. Vincenz
  • 12.12.: St. Josef
  • 16.01.2018: St. Vincenz

 

3. Das Taufgespräch

Kurz vor der Taufe vereinbart ein Seelsorger mit Ihnen einen Termin für das Taufgespräch. Wenn Sie Fragen haben bezüglich des Ablaufs der Tauffeier oder zur Taufe an sich, Fragen zur religiösen Erziehung oder Glaubensfragen, nutzen Sie bitte diese Gelegenheit: Die Seelsorger sind für alle Ihre Fragen offen!

 


 

4. Die Tauffeier

„Mit großer Freude nimmt die Gemeinde Dich auf.“ So drückt die Gemeinde ihre Willkommensfreude über das neugetaufte Kind aus. Wir wünschen Ihnen, dass die Tauffeier für Sie und Ihre Familie ein lebendiges Fest wird, dessen Nachhall Sie mit in Ihren Alltag nehmen können. Taufe bedeutet immer auch die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gemeinde. Die Gemeinde übernimmt Verantwortung für das Kind und verspricht den Eltern Hilfe bei der christlichen Erziehung des Kindes.

Zu jeder Tauffeier stellen wir Ihnen einen Organisten und die Dienste eines Küsters zur Verfügung. Daher können Tauffeiern nur an bestimmten Terminen stattfinden. In den einzelnen Gemeinden gibt es jeden Monat feste Taufsonntage:

1. Sonntag im Monat:

  • Mariä Heimsuchung Schwitten: 12:30 Uhr
  • St. Vincenz: 15:00 Uhr
  • St. Josef Lendringsen: 15:00 Uhr

2. Sonntag im Monat:

  • St. Maria Magdalena Bösperde: 15:00 Uhr
  • St. Marien Platte Heide: 11:15 Uhr
  • St. Paulus Lahrfeld: 15:00 Uhr

3. Sonntag im Monat:

  • St. Antonius Einsiedler Halingen oder St. Johannes Baptist Barge: 15:00 Uhr
  • St. Walburgis: 15:00 Uhr

4. Sonntag im Monat:

  • Christ-König Hüingsen oder Maria Frieden Oberrödinghausen: 15:00 Uhr
  • Heilig Kreuz: 15:00 Uhr

In St. Aloysius Oesbern kann in Ausnahmefällen und nach Rücksprache sonntags in der Messfeier um 9:30 Uhr eine Taufe stattfinden.

 


B. Taufe im Kindergartenalter

Ihr Kind ist im Kindergarten und noch nicht getauft? Irgendwie hat das mal nicht geklappt. Aber jetzt soll es getauft werden!

Kein Problem – wir haben für unsere elf katholischen Kindergärten ein Konzept zur Taufvorbereitung der Kinder innerhalb des Kindergartens entwickelt. Sprechen Sie einfach die Leiterin Ihres Kindergartens an. Sie wird Ihnen weitere Informationen geben.

Wenn Ihr Kind nicht im katholischen Kindergarten ist, und doch getauft werden soll, spechen Sie bitte ein Mitglied unseres Pastoralteams an oder wenden Sie sich an unser Stadtbüro. – wir werden sicher eine gute Lösung finden.

 


C. Taufe im Erstkommunionalter

Bald steht die Erstkommunion an und Ihr Kind ist nicht getauft? Auch kein Problem. Meist kann die Taufkatechese in die Erstkommunionvorbereitung eingebunden werden. Häufig empfangen in den Wochen vor der Erstkommunion noch einige Kinder die Taufe. Manchmal findet das dann in der Sonntagsmesse statt, was für die Gemeindemitglieder eine große Freude ist. Die anderen Kommunionkinder sind auch immer begeistert.

 


E. Taufe von Jugendlichen und Erwachsenen

Wenn Sie noch nicht getauft sind, werden Sie durch die Taufe Teil der Gemeinschaft der Christen und zugleich Mitglied der katholischen Kirche. Es kommt heutzutage öfter vor, dass Erwachsene und Jugendliche sich für die Taufe entscheiden.

Informationen: www.katholisch-werden.de

Das Erzbistum Paderborn informiert unter dem Stichwort Erwachsenentaufe.

Gerade für Jugendliche („Du kannst dich entscheiden, wenn du erwachsen wirst!“) kann es sinnvoll sein, die Taufe in die Firmvorbereitung einzubinden.

Wenn Sie getauft werden möchten, sprechen Sie bitte ein Mitglied unseres Pastoralteams an oder wenden Sie sich an unser Stadtbüro.

 


F. Übertritt zur katholischen Kirche – Konversion

Auch wenn Sie als getaufter Christ Ihre Wurzeln in einer anderen Kirche oder Gemeinschaft haben, können Sie sich für die Zugehörigkeit zur katholischen Kirche entscheiden und hier eine neue Glaubensheimat finden.

Informationen: www.katholisch-werden.de

 


G. Wiedereintritt in die Kirche – Rekonziliation

Sie waren bereits früher katholisch, haben sich aber vor einiger Zeit zum Austritt entschlossen. Inzwischen hat sich Ihre Sicht geändert: Sie möchten wieder in die katholische Kirche eintreten. Sie können wieder aufgenommen werden – die Tür steht für Sie offen!

Informationen: www.katholisch-werden.de

oder sprechen Sie uns einfach an.