St. Marien Platte Heide

Flagge zeigen

 

Flagge zeigen
für Toleranz und Aufbruch

Wir in St. Marien positionieren uns klar gegen die Verlautbarung der Glaubenskongregation im Vatikan. Unserer Auffassung nach kann ein Segen niemandem verwehrt werden. Als katholische Kirche dürfen wir Autos, Gebäude
und Tiere segnen. Gleichgeschlechtlichen Paaren, die einander aufrichtig lieben
und für sich und auch ihren Glauben einstehen, soll der Segen Gottes verwehrt werden. Das lehnen wir ausdrücklich ab.

Aus diesem Grund schließen wir uns den vielen bereits Aktiven anderer Gemeinden und darüber hinaus an und stehen ein für eine liebevolle und menschenfreundliche Kirche.

Mit der Regenbogenfahne an unserer Kirche wollen wir ein Zeichen der Solidarität setzten.

Wir schätzen die Liebe gleichgeschlechtlicher Paare, die sich auf eine Partnerschaft einlassen.  Dazu gehört nach unserem Verständnis die Möglichkeit einer Segnung ihrer Liebesbeziehung. Die Kirche besitzt den Segen nicht, sondern steht im Dienst am Segen, den Gott allein schenkt. Unser Auftrag ist es, diesen Segen zuzusprechen und weiterzugeben, wer immer ihn erbittet und ersehnt.

Im Mittelpunkt unseres ehren- und hauptamtlichen pastoralen Denkens und Handelns steht der Mensch als Gottes geliebtes Ebenbild.

Die Menschen in ihren jeweiligen Lebenssituationen mit der befreienden Botschaft Jesu Christi in Berührung zu bringen, das ist unser Auftrag.

Dazu bekennen wir Farbe und zeigen Flagge.

 

Menden, im Mai 2021

Rainer Lutz

Geschäftsführender Vorsitzender des Kirchenvorstandes
der Kath. Kirchengemeinde von St. Marien Menden
im Namen des Kirchenvorstandes, Pfarrgemeinderates
und den Diakonen Rudolf Düppe und Manfred Seithe