Pastor Friedel Müller verstorben

Seelenamt und Beisetzung am Samstag, 14.7.18

Hoch preiset meine Seele den Herrn;
denn Großes hat an mir getan der Allmächtige.
(Magnifikat)

Christus, der ewige Hohepriester, nahm seinen treuen Diener

Geistl. Rat Pastor i.R. Friedrich Müller

am 10. Juli 2018 in sein himmlisches Reich.

Er starb im gesegneten Alter von fast 90 Jahren im 56. Jahr seines priesterlichen Dienstes, gestärkt durch die Hl. Sakramente.

Friedel Müller wurde am 28. November 1928 in Dortmund geboren. Nach seiner Ausbildung zum Vermessungstechniker entschloss er sich, Priester zu werden. 1962 empfing er in Paderborn die Priesterweihe. Nach priesterlichen Stationen in Mühlheim/Möhne und Neheim wurde er 1973 Pfarrvikar in Hüingsen und Oberrödinghausen. Mit seiner Pensionierung 1996 zog er nach Oesbern. Von dort war er, so lange es seine Kräfte zuließen, zu vielen Vertretungen in der Umgebung bereit.

Seine zutiefst positive Art ist für uns ein großes Vorbild. Durch seine Hilfsbereitschaft wirkte er im Stillen. Seine Liebe zu den Blumen zeigte sich während seiner aktiven Zeit in seinen Kirchen und bis zuletzt in seinem Garten, wo er mit Freunden und seinen Tieren die Zeit genoss.

 

Für die Angehörigen und Freunde
Günter Loeser

Für den Pastoralverbund Menden
Pfarrer Jürgen Senkbeil

 

Das Grab von Pastor Müller ist auf dem Katholischen Friedhof in Menden in der unteren Priestergruft in der Nähe des Kreuzes. Wenn Sie am unteren Eingang den Friedhof betreten, kommen Sie direkt zum Grab.