Aktuelle Entwicklungen zum Corona-Virus

Diese Anweisungen gelten für unseren Pastoralverbund

Die Verantwortlichen im Erzbistum Paderborn haben einen Krisenstab gebildet, der täglich die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in den Blick nimmt und bistumsweite Entscheidungen trifft. Die Ergebnisse und Antworten auf zahlreiche Fragen finden Sie auf der Homepage unseres Erzbistums.

Für unseren Pastoralverbund gelten bis auf Weiteres die folgenden Anweisungen:

  • Alle öffentlichen Gottesdienste wie Eucharistiefeiern, Wort-Gottes-Feiern, Andachten und ähnliches finden nicht statt. Die Kirchengebäude sind für die Möglichkeit eines persönlichen Gebetes wie bisher üblich geöffnet.
  • Die Feier der Kar- und Osterliturgie:  Unser Erzbischof wird das österliche Triduum für das Erzbistum gemeinsam mit dem Domkapitel im Hohen Dom unter Ausschluss der Öffentlichkeit feiern. Durch Dekret der Gottesdienstkongregation ist es außerdem den Pfarrern gestattet, auch ohne die physische Teilnahme von Gläubigen das österliche Triduum zu feiern. Pfarrer Senkbeil wird von dieser Möglichkeit Gebrauch machen und lädt zur Mitfeier der Gottesdienste per Livestream ein.
  • Alle kirchlichen Veranstaltungen sind abgesagt. Dazu gehören auch öffentliche Gremiensitzungen, Wallfahrten und sonstige Fahrten. Die Pfarrheime sind geschlossen.
  • Unsere Pfarrbüros sind ab sofort für den Publikumsverkehr geschlossen. Sie können sich mit Ihren Anliegen und Fragen telefonisch oder per E-Mail an das Katholische Stadtbüro wenden – die Sekretärinnen helfen Ihnen gerne weiter! Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Die Feiern der Erstkommunion sind zunächst bis in die zweite Jahreshälfte verschoben.
  • Beerdigungen dürfen aktuell ausschließlich im kleinsten Kreis direkt am Grab stattfinden. Wortgottesdienste in Friedhofskapellen bzw. das Requiem in Kirchen und Kapellen sind nicht möglich. Ein Requiem kann zu einem späteren Zeitpunkt gefeiert werden.
  • Aufgrund des geltenden Kontaktverbots dürfen zurzeit keine Taufen und Trauungen – auch nicht im engsten Kreis – stattfinden. Nottaufen bleiben hiervon selbstverständlich unberührt.
  • Unter Beachtung der Auflagen in den Krankenhäusern bzw. Seniorenheimen wird die Spendung der Krankensalbung auf Wunsch möglich sein. Dies gilt auch für die Krankensalbung zu Hause. Die Hauskommunion entfällt bis auf Weiteres.
  • Beichtgespräche im Beichtstuhl sind nicht möglich. Bei anderen Beichtgesprächen müssen die notwendigen Hygienemaßnahmen und ein Mindestabstand von 1,5 Metern beachtet werden.

Unsere Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen Ihnen auch weiterhin als Ansprechpersonen zur Verfügung! Sie sind telefonisch, digital und soweit möglich und sinnvoll auch persönlich erreichbar. Die Kontaktdaten finden Sie hier.